08. April 2021
< Zurück

Sozialverhalten (für Hunde -;)) trotz Corona

Auf der einen Seite ist Corona für viele Menschen eine tolle Gelegenheit gewesen um sich einen Hund zu nehmen. Jetzt hat man viel Zeit, kann in aller Ruhe an Stubenreinheit und Co arbeiten.
Auf der anderen Seite, egal ob Welpe oder älterer Hund, die meisten Hundeschulen sind geschlossen,
teilweise sind nicht mal Einzeltrainings erlaubt.
Hunde sehen nur noch Menschen mit Masken und können die Mimik schlechter lesen.

Wie kann ich trotzdem mit meinem Hund ein gutes Sozialverhalten erarbeiten?

Ein paar Ideen:
) Wenn du normalerweise mit dem Auto in den Wald zum Spazierengehen fährst, dann nimm doch gelegentlich Bus & Bahn stattdessen! Zum einen ist es ein kleiner Beitrag in Richtung mehr Umweltschutz und zum anderen übt dein Hund gleich, sich zwischen vielen Menschen ruhig zu verhalten und sich zu entspannen.

) Such dir Trainingspartner! Falls du nach einem unserer Online Seminare arbeitest – zu jedem Online Seminar gibt es eine gleichnamige, exklusive Facebook Gruppe. Dort kannst du u.A. auch Trainingspartner suchen oder du fragst Freunde.
Dann könnt ihr z.B. 10x in entgegengesetzte Richtung um einen Häuserblock gehen und euch jedes Mal überschwänglich ein “Hallo” zurufen wenn ihr euch seht, während euer Hund ruhig bleiben muss.

) Oder, du triffst dich mit deinem Trainingspartner “zufällig” in einem Park und setzt dich einfach auf die Parkbank daneben, während die Hunde entspannt liegen bleiben sollen.
– für viele Hunde eine riesige Herausforderung.

) Geh wenn du Zeit hast 1x wöchentlich bewusst zu Stoßzeiten in die Stadt statt in den Wald spazieren. Geh gemütlich an den Auslagen vorbei, leg deinen Hund zwischendurch mal ab um dir etwas in der Auslage anzuschauen. So bleibt es für deinen Hund normal, dass er sich entspannt auch wenn er von vielen Menschen umgeben ist.

) Stell dich bei der nächsten Demo in eine Seitengasse von der aus man auf den Demozug sieht. Trainiere dort ganz entspannt mit deinem Hund Kommandos, Tricks, Leinenführigkeit, Rückruf, etc. damit dein Hund sieht, dass man unter jeder Ablenkung trotzdem mitmachen kann.

Viel Spaß beim Üben!
Eure Sarah! 🙂

Wen könnte dieser Beitrag interessieren? Jetzt teilen: