03. August 2021
< Zurück

So wirst du nicht gebissen

Tatsächlich bin ich bis heute erst ein einziges Mal gebissen worden und das war einfach eine unglückliche Situation.
Bevor wir mit dem Training überhaupt gestartet haben, hat meine Kundin ihren Angstaggressiven Hund zu sich gerufen.
Um zu ihr zu kommen, musste er an einer engen Stelle zwischen mir und ein paar Kisten vorbei.
Das war dem Hund dann doch zu knapp und im Vorbeilaufen hat er mich ins Bein geschnappt.
Hunde die gerne mal beißen, tragen sonst im Training natürlich einen Maulkorb – Sicherheit geht immer vor.
Aber natürlich kommt es auch leicht mal zu gefährlichen Situationen und auch nicht-Hundetrainer kommen immer
wieder mal in Situationen die gar nicht so ungefährlich sind.

Nehmen wir mal an, du bist Postbote, sonstiger Dienstleister oder gehst kurz deinem Nachbarn etwas bringen und plötzlich steht
der Hund zähnefletschend vor dir.
Was kannst du tun, um die Wahrscheinlichkeit gebissen zu werden, möglichst zu reduzieren?
Wenn du den Hund kommen siehst und die Möglichkeit hast, schnell das Grundstück zu verlassen und die Türe zu schließen,
dann mach das natürlich.

Wenn der Hund aber zu nahe ist und “Flucht” keine Option mehr ist, dann würde ich dir empfehlen
einfach stehen zu bleiben. Mit einer lockeren, gleichgütigen, nicht angespannten Körperhaltung.
Wenn du versuchst, leicht zu lächeln, tust du dir leichter, eine entspannte Körperhaltung einzunehmen.
Und dann würde ich einfach stehen bleiben, den Hund komplett ignorieren und versuchen entspannt zu bleiben.
Die wenigsten Hunde beißen jemanden der desinteressiert und entspannt herum steht, wenn ausreichend Platz zum Ausweichen
da ist.
Ansprechen, sich bewegen, usw. wird viel eher als Bedrohung wahrgenommen.

Eure Sarah

Wen könnte dieser Beitrag interessieren? Jetzt teilen: