12. Oktober 2021
< Zurück

Auslastung um jeden Preis

Zur Zeit erlebe ich immer mehr 2 Extreme.

1. Hunde die Montags Agility, Dienstags Flyball, Mittwoch Trailen, usw. machen.
Das hat nichts mehr mit Auslastung sondern nur noch mit den Hund hochpushen zu tun.
Bitte bedenkt immer, dass auch fast alle Gebrauchshunde (Jagdhunde, Hütehunde, etc.) in ihrem eigentlichen Job (eben jagen, hüten, etc)
das nicht täglich tun. Es gibt Zeiten, da sind die Schafe im Stall und der Border Collie ist arbeitslos.
Hier auf Sark Island gibt es geschätzt mehr Schafe als Einwohner und die meist vertretendste Hunderasse ist der Border Collie.
Klar, die Schafe müssen öfter mal von einem Weideplatz zum anderen getrieben werden oder ausgebüxte Schafe müssen zurück getrieben werden.
Aber NICHT JEDEN TAG! Die meisten Farmer nehmen ihren Border einfach so mit zum Einkaufen, aber trotz der vielen Border Collies auf der Insel, gibt es hier keinen
Verein der Landwirte mit Schafhaltung die an den Tagen wo die Schafe nicht von A nach B getrieben werden Agility o.Ä machen.
Dasselbe gilt für die meisten Jagdhunderassen, Windhunde, Herdenschutzhunde, usw.
Ja die müssen manchmal viel laufen, wenn Treibjagd ist oder wenn ein Bär angreift. Aber das passiert bei weitem nicht täglich!
Auslastung ist natürlich wichtig. Aber nicht zu kurz kommen dürfen Ruhe und Ruheübungen.
(Zum Thema Ruheübungen gibt es z.B die 10 Conversations für extrovertierte Hunde)

2. Hunde die gar nichts mehr machen dürfen außer Ruheübungen.
Nur noch an der kurzen Leine spazieren, nur noch alles in Zeitlupe machen. Das ist genauso suboptimal wie das obere.

Hunde brauchen Ruhe, Ruheübungen, genauso wie Zuneigung, soziales! Spiel (Ballwerfen ist kein Spiel!) und Arbeit, eine Aufgabe!

Was sind tolle Möglichkeiten um den Hund auszulasten?

) Sucharbeit (Spuren legen, nach einem bestimmten Gegenstand oder Geruch, z.B einem Teebeutel suchen lassen, etc.)
) Dummyarbeit
) Radfahren und/oder Zughundesport
) Tricks lernen

Eure Sarah

Wen könnte dieser Beitrag interessieren? Jetzt teilen: